Home Challenge 2020

Online Fotokurs in Coronavirus-Zeiten mit Armin Klein

AUFGABENBESCHREIBUNG:
Es soll keine technischen Einschränkungen geben: Profi DSLR, analoge Technik (bisschen schwierig vielleicht, da kein Labor Dienst macht) Kompaktkamera bis zum Handyfoto, alles möglich. Was zählt, ist das Ergebnis. Dieses kann technisch perfekt oder auch ziemlich schräg sein, warum nicht? 🙂 Es gibt keine Preise, zu gewinnen gibt es höchstens Glücksgefühle wenn etwas gelingt! Schön und aufschlussreich wäre es allerdings Technik und Einstellungen gemeinsam mit den Bildern zu teilen. Es kann natürlich der gesamte aktuelle Lebensradius einbezogen werden: Wohnung, Arbeitsplatz – wo auch immer ihr euch in gerade bewegen könnt.

 

Die Fototipps, die ihr regelmäßig von mir bekommen werdet, sollen ganz unterschiedlicher Natur sein. Manche sind eher für fortgeschrittene Anfänger gedacht, andere richten sich an die Profis unter euch. Also bitte um etwas Toleranz, ergänzende Kommentare oder Bildbeispiele zu den Tipps sind allerdings willkommen! Teilweise werden die Tipps mit den gestellten Aufgaben zusammenhängen. Immer und jederzeit bin ich für Fragen, Wünsche und Anregungen offen!!!

Wir erleben gerade eine ziemlich belastende Zeit, und es wird wahrscheinlich noch etwas schlimmer, bevor es besser wird. Deshalb bitte seht die Aufgaben und Herausforderungen hier nicht zu streng, jeder soll so viel beitragen, wie ihm, wie ihr gut tut.

Ich freue mich darauf, was euch in der nächsten Zeit einfällt, und begegnet, was ihr euch erfindet und was ihr entdeckt. Die kommenden Wochen werden für uns alle ziemlich belastend werden. Bleiben wir alleine, bzw. mit der engen Familie, aber zugleich als Gemeinschaft, so stehen wir das durch.

Wien, 25.03.2020  – Armin Kleinlercher

CHALLENGE #1 – SELBSTPORTRAIT: ME AND MY LOVELY VIRUS

Es war die zwingende Idee einer Teilnehmerin die Challenge mit dem Thema Selbstportrait zu beginnen. Eine Einladung um eine visuelle Vorstellungsrunde einzulegen. Aber ich möchte das Thema erweitern, und zwar um die positive Bedeutung des Begriffs VIRUS. Jeder trägt einen mit sich herum, ansteckend oder nicht, manchmal lästig, häufig beglückend. Also überstzt könnte die Aufgabe auch heißen: Selbstportrait mit Leidenschaft.

Tipp: man muss selber gar nicht unbedingt im Bild sein, oder vielleicht nur partiell, vielleicht auch nur die Leidenschaft. Gutes gelingen.

CHALLENGE #2 – THE WORLD OUTSIDE MY WINDOW

Wir kennen die wunderbaren Bilder aus der Kunstgeschichte, die aus Atellierfenstern oder Zimmerfenstern gemalt wurden. Beispiel? „la cathédrale de Ruen“ von Claude Monet. Das ist eigentlich das Motiv der Runde: ein Foto aus dem Fenster, von der Terasse oder Balkon. Gutes gelingen.

CHALLENGE #3 – WAS ICH SCHON IMMER EINMAL FOTOGRAFIEREN WOLLTE (und nie Zeit dafür hatte)

Damit ist eigentlich schon alles erklärt: ein schon ewig aufgeschobenes Projekt, eine LIchtsituation zu einer bestimmten Jahreszeit, ein Blumentopf, eine Nebensächlichkeit, die dann doch interessant genug erschien. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen!

CHALLENGE #4 – NIFTY-FIFTY SHADES OF GREY

Wir entstauben unsere 50 mm Festbrennweite. Ob das eine einfache mit f/1.8 oder das noch Lichtstärkere f/1.4 ist egal, beide sind ganz feine Linsen und zu empfehlen. 50mm entspricht bei der Vollformat Kamera am ehesten der menschlichen Wahrnehmung und wirkt daher sehr neutral. Dadurch wird das Motiv, das Licht und die Bildidee sehr wichtig, wil man verhindern, dass das Foto langweilig wirkt. Daher kommt auch der etwas schlechte Ruf der Linse. Je erfahrener der Fotograf, desto mehr wird er/sie das 50mm schätzen.

Die zweite Ebene in dieser Aufgabe istsich auf der Suche nach einem Motiv für SW zu machen, und zwar ein Motiv, das eine schöne Breite Palette von Grautönen, die möglichst von ganz hell bis ganz dunkel zeigt. Ein Tipp: im Schatten oder vor/nach Sonnenuntergang fotografieren.

CHALLENGE #5 – EI-EI, OSTEREI

Eine der einfachsten und zugleich faszinierendsten Formen: das Ei. Wir können das Ei mit Licht in Szene setzen, als Suchbild gestalten, mit andere Formen kombinieren und vieles mehr. Es muss natürlich nicht direkt ein Hünerei sein, vieleicht findet sich schon Froschleich, Kaviar…

CHALLENGE #6 – UNSCHARF, NEIN BOKEH

Ein ewiges Thema für uns Fotografen: die Schärfe, Fokus, Tiefenschärfe, verwackeln usw. Wir blicken meist nur auf das primäre Motiv und damit auf die scharfen Bildteile.Aber entscheidend für ein besonderes Bild sind genauso die unscharfen Bereiche im Bild. Diese können, wenn es gelingt, die Funktion eines visuellen Resonanzkörpers übernehmen.

Der Fachausdruck dafür: Bokeh

Das heißt in diese Challenge versuchen wirden unscharfen Hintergrund bewusst mit zu gestalten. Starke Farben und Formen können hier gut eingesetzt werden. Als Vordergrund ist alles erlaubt: ein Portrait, ein Objekt, eine Kleinigkeit – egal.Achtung: unscharf heißt in diesem Fall aber nicht Bewegungsunschärfe oder Mitzieher, das ist wieder etwas ganz anderes und Thema für einen Tipp und eine Challenge in näher Zukunft!

CHALLENGE #7 „MASTERPIECES“

Jetzt wollen wir langsam zum Kern der Sache vordringen: Zeigt mal eure Schätze

Die Aufgabe ist, holt das eine oder eines eurer besten Fotos aus eurem Portfolio und stellt es der Gruppe vor. In weitere Folge würde ich mich wünschen, dass jeder ein weiteres Meisterstück pro Woche präsentiert und vielleicht erzählt wie es entstanden ist, bzw. warum es die Bedeutung für euch hat. Nur das Bild, das ihr für die #7 zeigt, kommt in die Online Galerie.

CHALLENGE #8 „DIE BLAUE STUNDE“

Endlich, ein Klassiker!

Durch die besondere Lichtqualität und die kühle Farbtemperatur wird aus jeder simplen Szene (bei Tage besehen) etwas Besonderes. In der Nachbearbeitung hat man es dann in der Hand, ob das Bild nun ins kitschige abrutscht, oder doch etwas richtig Schönes entsteht. Wobei eigentlich beides volkommen in Ordnung ist!

CHALLENGE #9 „I LOVE YOUR SILHOUETTE“

Gegenlicht!

Das heißt die Lichtquelle ist hinter dem Motiv. Wenn nur von der Kameraseite wenig Licht auf das Motiv fällt, haben wir einen Scherenschnitteffekt.Und so wie beim Scherenschnitt müssen wir die Umrisslinien ganz bewusst gestalten.Bei eine PersonzB. Arme etwas weg vom Körper, Kopf ins Profil usw. Bei andere Gegenstände überlegen welche Ansicht sich am besten eichnet. Aber auch hier nicht auf dem Hintergrund vergessen, Bokeh oder scharf, egal.

CHALLENGE #10 „MEHRFACHBELICHTUNG“

Doppelbelichtungen gibt es seit es Fotografie gibt, aber immer wieder überraschen und freuen uns die Ergebnisse dieser experimentellen Technik. Die Einzzelbilder sind volkommen unabhängig, alle Techniken können miteinander kombiniert werden.

Gutes gelingen!

CHALLENGE #11 „BON APPETIT“

Morgen Feiertag (1. Mai), dann Wochenende, viel Zeit für oder mit euren Lieben zu Kochen. Rücken wir einen Teller, ein Detail, eine Küchensituation, Küchenchaos, was immer uns einfällt ins Licht. Alles ist erlaubt, muss nicht einmal schmecken. Falls doch, bitte mit Rezept!

CHALLENGE #12 – „1+1+1 = SERIE“

Ab drei Bilder zu einem Thema kann man von einer Serie sprechen.Damit kann man ein Thema auf dem Punkt bringen, eine Tiefe herstellenoder einfach unterschiedliche Aspekte zu einem Thema herausarbeiten. Kleine bescheidene Motive (Makros) wachsen als Serie über sich hinaus. Ein Blütenblatt kann so einen wirklich großen Auftritt haben. Trotz ähnlichkeit sollten sich die Bilder unterscheiden und sich ergänzen, das ist die Kunst dabei. Die bearbeitung sollte homogen sein, es kann sich, wenn es gut gemacht ist, aber durchausauch ein SW darunter mischen.

Die Auswahl funktioniert intuitiv und ist manchmal nich ganz einfach. Wir können uns hier gegenseitig unterstützen und dabei vielleicht etwas Erfahrung sammeln. Hochformat kann hier  interessant sein, weil 3x Hochformat montiert eine sehr schöne Gesamtform ergibt. Also für diese Challenge bitte eine Serie mit drei Bilder liefern, Motiv ist frei.

CHALLENGE #13 – „BRING MIR BLUMEN“

Nützen wir die Gelegenheit, wenn schon Muttertag sein soll, dass wir etwas Sinnvolles und Nachhaltiges mit den Blumen anfangen, die es hoffentlich gibt. Und am Muttertag kann die Zeit schon ein wenig lang werden, also ran! 🙂 Wir hatten in den letzten Challenge viele Blumen bzw. Blüten, aber vielleicht gibt ein Blumenstrauß doch noch etwas Besonderes her. Wieder gibt es keine Einschränkungen, alles was euch einfällt ist wilkommen!

CHALLENGE #14 – „NEGATIVER RAUM“

Alle Bilder die uns faszinieren gehen bewusst mit dem „Negativen Raum“ um, ob in der Fotografie oder der Malerei. Spannungsaufbau, Steuerung der Aufmerksamkeit des Betrachters, erzirlrn eines harmonischen, klaren Bildaufbaus usw. Vieles kann man damit bewirkrn. Jede positive Form (das Motiv) ist von einem negativen Raum umgeben. Um das Verhältnis dieser beiden Bereiche geht es in dieser Challenge. Damit man dies klar nachvollziehen kann, schlage ich vor, dass wir versuchen extreme Lösungen zu finden.

CHALLENGE #15 – „CARTE BLANCHE“

Endlich alle Freiheit! Hier die Einladungan euch ein thematisch und technisch volkommen freies Bild vorzustellen. Eine Gelegenheit eure Spezialität oder geheimen technischen Tricks zu präsentieren. Oder ganz etwas anderes….

CHALLENGE #16 – „MITZIEHER“

Das fotografische Bild ist zweidimensional, auch die Zeitebene ist für das Foto eine unerreichbare Dimension. Beides, Tiefe und Bewegung klann man mit geschickter Technik bzw. Bildgestaltung simulieren. Das Mitziehen der Kamera mit dem bewegten Motiv und dem dabei verwischenden Hintergrund produziert den Eindruck der Bewegung. Alle bewegten Objekte oder auch Subjekte sind erlaubt! Schönes Wochenende!

LINK: Gallery mit Fotos aller Teilnehmer